Wie sollten Streamer mit Marken zusammenarbeiten?

Beste Job der Welt ist, ein professioneller Streamer zu sein oder nicht, eines ist sicher: Es ist eine der beliebtesten und harmonischsten beruflichen Tätigkeiten. Streaming und Spiele sind sicherlich die Wegbereiter für die Zukunft. Deshalb ist es so wichtig, die Position zu verstehen, in das sich Streamer befinden, auch aus der Marketingperspektive.

Beispiele von unbestrittenen Stars wie Richard Tyler Blevins "Ninja" oder Piotr "Izak" Skowyrski zeigen, wie mächtig Streamer als Medienpersönlichkeiten sein können. Die beliebtesten Streamer sind nicht nur Enthusiasten, die ihre Leidenschaft mit anderen Internetnutzern teilen, sondern oft vor allem seriöse Geschäftsleute, die beneidenswerte Höhen erreichen. Deshalb haben wir uns entschlossen, Streaming aus einer Werbeperspektive zu betrachten gefüllt ist, und wie Streamer mit Marken zusammenarbeiten sollten.

Das verborgene Potenzial des Streamers

Sie sind praktisch grenzenlos und noch nicht vollständig verstanden. Streaming ist ein relativ junges und junggebliebenes Metier, aber die Welt lernt langsam sein Potenzial und seine Gefahren kennen– und schlechte. Auf diesem Lernpfad befinden sich auch Vertreter verschiedener Marken. Es genügt zu sagen, dass besagter "Ninja" auf der Liste des Time-Magazins der 100 einflussreichsten Menschen der Welt im Jahr 2019 stand. Die Zukunft des Streamings und die Vertreter dieses Berufsstandes werden durch eine rosarote Brille gezeigt, so dass Marken dieser bunten Welt beitreten und ein integraler Bestandteil davon werden wollen.

Heute wird ein Streamer mit ein paar tausend Followern auf Twitch zu einem Influencer. Sie erreicht ein breites Spektrum an jungen Menschen, deren Geschmack, Interessen und manchmal sogar Ansichten sie beeinflusst und manchmal schafft.

Streamer, wie auch YouTuber, sind sinnbildlich für unsere Zeit und einen Generationswechsel in der Art und über diese, wie wir über die von uns erstellten Inhalte denken und wie wir auf sie zugreifen. Jüngere Zuschauer sind anders als die stereotypen Zuschauer von vor Jahren. Streaming-Fans sehen kaum fern und reagieren mit Adblock und ähnlichen Browser-Plug-ins allergisch auf aufdringliche Online-Werbung, was es schwierig mit klassischen Werbeformen zu erreichen. Mehrere Marken haben das bemerkt und begonnen, das verborgene Potenzial von Streamern anzuzapfen, die voller Persönlichkeit sind und Inhalte erstellen, die Tausende von Fans interessieren und anregen können. Sie haben also einen unbestreitbaren Einfluss auf andere und werden so zu Influencern.

Warum wollen Marken mit Streamern zusammenarbeiten?

1. Reichweite und Erkennung

Hier gibt es nicht viel zu erklären. Ein Streamer mit Zehntausenden von Fans und Hunderttausenden von Abonnements bedeutet Millionen von Views, und das bedeutet ein riesiges Werbepotenzial. Ein erkennbarer und beliebter Markenbotschafter verhilft der Marke zu einer besseren Reichweite und Performance und damit zu kommerziellem Erfolg, d.h. zum Verkauf bestimmter Markenprodukte. Sagt Ihnen das etwas? Ja, Influencer Marketing in seiner reinen Form.

2. Verbindlichkeit

Eine Online-Community folgt bestimmten Verhaltensmustern, was auch für die Fähigkeit gilt, Fans in Werbekampagnen einzubinden. Wenn eine Marke von den Zuschauern des Streamers erwartet, dass sie am Ende des Streaming-Prozesses stehen, aber auch bestimmte Aktionen ausführen (sehr oft auch in einem Belohnungssystem), kann dies die Fan-Loyalität sowohl zum Streamer als auch zur Marke erhöhen. Die beste Gemeinschaft ist eine lebendige, aktive und motivierte Gemeinschaft!

3. Bildaufbau

Es ist wie ein Assoziationsspiel, das auf die einfachste Art und Weise funktioniert. Die Zuschauer mögen den Streamer, fühlen sich als Teil der Gemeinschaft, die er schafft, und sind von den präsentierten Inhalten begeistert. Die Marke hofft also, dass die Zuschauer durch die Interaktion mit dem Streamer die Marke nicht nur erkennen, sondern auch schätzen und ihr gegenüber positiven Gefühlen haben werden.

4. Publikum

Stream-Zuschauer verwenden AdBlock und sehen wenig traditionelles Fernsehen. Es ist ihnen zu, mit Werbung den Durchbruch zu schaffen. Deshalb wollen Marken auf die einfachste Weise zu erreichen - über einen Streamer.

Wie arbeiten Marken mit Streamern zusammen?

1. Produktplatzierung

Verwendung von Produkten nur einer bestimmten Marke während Sendungen, Aktivitäten in sozialen Medien oder bei öffentlichen Auftritten (auch in der virtuellen Welt). Ein Streamer muss zum Beispiel nur Kopfhörer der Marke verwenden, mit der er arbeitet.

2. Sponsor während des Streaming sichtbar

Logos, Slogans und alle Sponsoring-Materialien können z.B. in Benotungsform eines Werbebanners sichtbar sein, der während oder vor dem Streaming angezeigt wird. Die Details richtig hinzubekommen, ist Sache der Marke und des Erstellers. Solche Partnerschaften stehen jedem inSTREAMLY-Streamer zur Verfügung..

Przykład banera inSTREAMLY na streamie

3. Gesponserte Streams

Streaming von einem Markenkonto oder Erstellen individueller Streams für einen besonderen Anlass, z. B. eine Markteinführung oder Werbeaktion für ein markenbezogenes Produkt. Das beste Beispiel dafür ist ein Stream, in dem ein brandneues Spiel getestet wird, das von einem Sponsor veröffentlicht wurde.

4. Sponsor-Beschilderung oder gesponserte Inhalte in sozialen Medien

Mit dem Aufkommen von Social-Media-Plattformen haben sich neue Werbemöglichkeiten und -Kanäle ergeben. Streamer können einen gesponserten Beitrag erstellen und ihn auf Twitter, Facebook, Instagram oder auf einem aktuellen Favoriten, der alle Popularitätsrekorde bricht - TikToku - teilen. Deshalb ist es heute für einen ernsthaften und sich selbst respektierenden Streamer so wichtig zu wissen, wozu Social Media da ist, wie man es macht und warum. Dazu gehört auch die Verwendung des Streamer-Bildes Marken Brand.

5. Besuch von Veranstaltungen und Teilnahme an Sonderaktionen.

Ein bekannter Vertreter der Streaming-Welt, der das Gesicht einer Marke ist, insbesondere einer aus der Spielbranche, ist vor allem bei Spielmessen oder Festivals sowie bei Branchenkonferenzen extrem wichtig.

6. Teilnahme an der Werbung

An dieser Stelle kehren wir zu den traditionellen Werbemethoden zurück. Das Potenzial der Streamer ist jedoch so groß, dass es über die virtuelle Welt hinausgeht. Als Ergebnis sehen wir bereits bekannte Internet-Charaktere in TV-Werbung. Die beiden Welten sind zunehmend miteinander verwoben und die Werbetreibenden sind sich dessen bewusst.

Streaming- und Kollaborationsmodelle

Agenturen

Es gibt Agenturen, die Streamer verbinden und mit Marken verknüpfen. Eine solche Agentur agiert als Vertreter für Sie und nimmt einen Prozentsatz für ihre Arbeit, z.B. % aller Kampagnen. Es gibt zwei Möglichkeit für die Zusammenarbeit mit einer Agentur: exklusiv und offen. Ein Exklusivvertrag bedeutet, dass die Agentur die Einzige ist, die Ihnen Partnerschaften mit Marken anbieten kann. Selbst, wenn Sie selbst einen Sponsor finden, übernimmt die Agentur den Kontakt und verlangt eine Provision. Manchmal bieten Agenturen ein festes Honorar im Austausch für das gesamte Geld, das mit einer Kampagne verdient wird. Ein offener Vertrag bedeutet, dass die Agentur Arbeit für den Streamer finden und Geld an den Kampagnen verdienen kann, an denen er teilnimmt, aber der Streamer kann auch selbst nach Sponsoren suchen.

Seien Sie eigener Agent

In diesem Fall trägt der Streamer so viele Hüte wie nötig - Verkäufer, Anwalt, Buchhalter, Vermarkter, PR-Person und Spezialist für öffentliche Auftritte. Sie können die Marken selbst kontaktieren und die Details der Zusammenarbeit gemeinsam ausarbeiten. Je beliebter Sie sind, desto mehr "Macht" haben Sie. Die größten Streamer der Welt Streamer und Streaming Mini-Agentur, die für ihr Geschäft verantwortlich ist. Die Frage ist, in welchem Entwicklungsstadium Sie sich befinden.

inSTREAMLY

Wir verbinden alle Streamer direkt mit Marken, die mit ihnen arbeiten möchten. Mit InSTREAMLY kann jeder Streamer kurzfristige Partnerschaften mit Marken eingehen und Inhalte während seiner Streams anzeigen. Die Abwicklung ist für beide Parteien einfach und sicher.

Was bei der Zusammenarbeit mit Marken zu beachten ist

1. Passt das, was Sie tun und wer Sie sind, zur Marke?

Der Einstieg in die Welt der Werbung bedeutet, eine neue Welt von Verträgen, Erwartungen, und oft auch rechtlichen Komplexitäten zu entdecken, die für den Streamer wohl neu und ungewohnt ist. Die primäre Überlegung ist natürlich das Zielpublikum. Wenn Sie ein jugendlicher Streamer oder Anime-Fan sind und Inhalte erstellen, die sich an ähnliche Jugendliche wie Sie richten, macht es wenig Sinn, mit Buchmachern zusammenzuarbeiten, die E-Sport-Wetten auf Spiele anbieten. Es funktioniert auch andersherum: Ein Streamer, der Inhalte für 20-jährige Männer erstellt, sollte keinen Werbevertrag mit einer Bekleidungsmarke für Teenager abschließen.

2. Bezahlen der Rechnungen. Wie werden Sie bezahlt?

Wenn Sie die Grundlagen, wie das Konzept und den inhaltlichen Ansatz Ihrer Marke, geklärt haben, ist es Zeit für den Papierkram, Bürokratie und die Details. Wenn die Zusammenarbeit mit Marken geht, sollte ein Streamer darauf achten, ob:

  • Ein von beiden Parteien unterzeichneter Vertrag, der ein rechtsverbindliches Dokument ist, das sowohl das Unternehmen als auch den Streamer zu bestimmten Handlungen verpflichtet. Die Frage der Vergütung hängt von gegenseitigen Vereinbarungen ab. Die Marke kann eine feste Vergütung oder eine Vergütung in Abhängigkeit von den ausgeführten Tätigkeiten wählen.
  • Tausch oder Austausch. Der Streamer erhält ein Produkt von der Marke und nutzt dieses dann und empfiehlt es den Fans. Verständlicherweise ist dies die bevorzugte Form für Spielemarken. Es ist schwer, eine bessere und praktischere Werbung für ein Mikrofon, eine Maus oder eine Tastatur zu finden, als von einem Streamer benutzt zu werden, der von Tausenden von Menschen beobachtet wird.
  • Zugehörigkeit. Diese Methode gibt dem Streamer eine Menge kreativer Freiheit. Wenn es um Affiliates geht, hängt alles davon ab, wie viel Umsatz die Marke einbringt. Wenn die Zuschauer das Produkt kaufen, indem sie auf den angegebenen Link klicken, geht ein Teil des Gewinns aus dem Verkauf auf das Konto des Streamers.

Unser Rat: Vereinbaren Sie nicht etwas Unbestimmtes oder ein "Gentleman's Agreement".

Jede finanzielle Zusammenarbeit muss schriftlich erfolgen, auch in Form von E-Mail-Korrespondenz. Wenn eine Marke einen spürbaren Nutzen aus Arbeit mit Ihnen zieht, dann haben Sie ebenso Anspruch auf einige Vorteile. Die Welt verändert sich, seien Sie also vorsichtig und seien Sie auf jedes Arbeitsszenario vorbereitet, auch so negative.

3. Was kann ein Streamer tun, um für Sponsoren attraktiv zu sein?

Zahlen, Zahlen, Zahlen - je mehr Zuschauer ein Streamer hat, desto attraktiver ist er für Marken. Ergebnisse auf anderen sozialen Medien sind ebenfalls wichtig - sie sind es nicht wert, vernachlässigt zu werden.

Qualitativ hochwertige Inhalte - das Anschauen von Videos auf Streams ist nicht genug. Ein Streamer erstellt Inhalte, und auf lange Sicht ist die Qualität dieser Inhalte für das Publikum sehr wichtig. Streamer, die interessante Dinge tun, haben es einfach leichter, sich von der Masse abzuheben.

Pflegen Sie Ihr Image - Marken kümmern sich um die so genannte "Marken" - sie wollen nicht mit Leuten in Verbindung gebracht werden, die sich beim Streaming vulgär oder aggressiv verhalten oder Drogen nehmen.

Vernachlässigen Sie die sozialen Medien nicht - je mehr Orte ein Streamer mit seinem Publikum interagiert, desto mehr Spielraum hat die Marke. Sozial Media öffnet die Tür für einen Streamer um mit seinem Publikum in Kontakt zu sein, auch, wenn er nicht live dabei immer kann und es ist ein großartiges Schaufenster für Marken.

Wie können Zuschauer Ihnen helfen, Sponsoren zu finden?

Die Marke geht eine Partnerschaft mit einem Streamer ein, weil sie ihr Publikum erreichen möchte. Je besser die Marke bei den Zuschauern ankommt und je besser ihre Leistung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie weiterhin mit dem Streamer zusammenarbeitet. Die Zuschauer sollten wissen, dass Erstellung Sponsoring es dem Streamer ermöglicht, sich selbst zu unterstützen und bessere Inhalte für sie zu erstellen. Deshalb ist es eine gute Idee, den Zuschauern beizubringen, dass sie durch das Liken von gesponserten Beiträgen oder das Klicken auf Links, die vom Streamer gesendet werden, den Streamer direkt unterstützen. Es ist auch sehr wichtig, dass die Marke vom Publikum geschätzt wird. Schließlich will niemand dort sein, wo er nicht gemocht wird.